Lebensraum Golfplatz

Dipl. Biologin Jutta Over vom NABU stellte die Vielfalt der Pflanzenwelt und Lebensräume auf dem Golf Club Gelände in Lingen vor.

Der NABU hatte zur Erkundung der Naturvielfalt auf dem Golfplatzgelände eingeladen. Dipl. Biologin Jutta Over leitete die Gruppe interessierter Naturliebhaber an. „190 Pflanzenarten, 97 Vogelarten und unzählige Insekten haben ihren Lebensraum auf dem Golfplatz gefunden. Ein ausgefeiltes Biotopmanagement und detailliert geplante Pflegemaßnahmen, die in Jahre langer guter Zusammenarbeit von NABU und Golfclub konsequent umgesetzt wurden führten dazu, das aus ehemaligen Maisäckern eine diversifizierte Naturlandschaft wurde." So Jutta Over eingangs. Der kurze Weg führte uns hin zum Buchenwald neben dem ersten Abschlag. Wir blickten über einen Teppich von Buschwindröschen und entdeckten das Salomonsiegel. Tote Baumstämme, die voller Leben sind waren im Unterholz auszumachen. Solch ein Stamm birgt ein wahres Tierhotel für Käfer, Spechte und Fledermäuse. Diversifizierte Hecken säumten den weiteren Weg, deren Blüten und Beeren ein Nahrungsparadies für Insekten und Vögel bietet. So ging es weiter zur leicht gewellten Sandmagerrasenfläche. Ginster, Heide, Moose und Flechten herrschen hier vor. Kiefern- und Traubenkirschenschößlinge werden akribisch von den Greenkeepern des Golfclubs  immer wieder entfernt. Nur hin und wieder sahen wir Golfspieler. Die breiten Baumkulissen zwischen den Spielbahnen sorgten dafür, dass wir ein ungestörtes Naturerlebnis hatten.